Chronologische Reihenfolge [Auswahl]

GRIMMIA SESSITANA — oder Einfache Seeligpreisungen (2022)

AUDIO-DEMOS: Sie können die Demos nacheinander hören. Sie können die Demos auch gleichzeitig oder versetzt ein- und ausschalten und somit »spielen«, um einen Eindruck zu bekommen, wie die Modelle und Überlagerungen »funktionieren«. Modell #01 Tonvorrat (g fis, f fis, g f) Sopran [+ Keyboard] [+ Streicher] [+Bläser] Ein Haus, das zu einem Teil der Inszenierung

Weiterlesen »

ERDBOCK UND HIMMELSSCHÜSSEL (2022)

Jean-Henri Fabre hat es getan auf seinem augenscheinlich öden Stück Land in Sérignan-du-Comtat, seinem Harmas, John Muir in den Bergen des Yosemite Valley, Henry David Thoreau im Umgriff seiner Blockhütte bei Concord am Walden-See: Zeuge sein des Lebens in Fülle auf einem begrenzten Feld. Vorbehaltlos da sein, unvoreingenommen beobachten, getreu notieren, Tag für Tag, im

Weiterlesen »

ROMBERG (2021)

ROMBERG für Orchester ist eine Hommage an die Berliner Malerin und Fotokünstlerin Margrit Romberg. Das Stück ist strukturell wie auch emotional verbunden mit den Arbeiten von Margrit Romberg.

Weiterlesen »

Zweite Schöpfung II (2021)

Die »Zweite Schöpfung« hat fünf Sätze und verwendet das Gedicht »Zweite Schöpfung« des Lyrikers und Autors Bernd Marcel Gonner. Die Menschheit, die sich gerne als Krone der Schöpfung begreift, ist das einzige »Säugetier«, das systematisch andere Lebewesen ausrottet, die Ressourcen verschwendet und letztendlich fähig ist, den gesamten Lebensraum Erde zu zerstören. Viele haben immer noch

Weiterlesen »

gemeinsam (2020)

ANMERKUNGEN ZUM WERK Die Komposition »gemeinsam« ist für Laienchöre konzipiert. Die Komposition soll — nach Möglichkeit — auswendig aufgeführt werden. Das Aufeinander-Hören und die „aufbauenden Modelle“ erlauben eine sehr saubere Intonation. Dem Chor ist es überlassen, bei der Aufführung den Ort mit einzubeziehen. Die Modelle, welche ohne Rhythmus notiert sind, werden vom Dirigenten bestimmt (Einsatzzeichen).

Weiterlesen »

Schaukellied (2019)

Ich habe den Autor auf meiner Wanderung ins »Liebliche Taubertal« kennengelernt. Maninger lebte viele Jahre zurückgezogen in der Nähe von Creglingen und hat dort zahlreiche, (noch) nicht veröffentlichte Kinderbücher und Gedichte geschrieben. Der Autor und sein »Schaukellied« haben mich sehr berührt. WIR WAREN TEIL DES TRAUMS, DEN JEDER TRÄUMTE (NUR DAS GUTE!) –, DEN VOM

Weiterlesen »

ZWEITE SCHÖPFUNG (2018)

Zum 50-jährigen Jubiläum der Schuke-Orgel in Zwölf-Apostel haben sich der Kirchenmusiker Christoph Hagemann und die Kirchengemeinde Zwölf-Apostel ein neues Werk gewünscht, welches die Schuke-Orgel in besonderem Maße hör- und erlebbar macht. Für mich ist die Orgel als Instrument schon immer eine Maschine: Groß und stark — etwas Geheimnisvolles wohnt ihr inne. Bei Orgeln mit mechanischer

Weiterlesen »

LES ABEILLES (2018)

LES ABEILLES, 2018 Das Gedicht stammt aus dem Theaterstück »Grimmia sessitana oder Einfache Seligpreisungen«. Als ich es zum ersten Mal las, wusste ich sofort, dass ich den Text — allerdings in französischer Sprache — vertonen möchte. Danke an Tom Nisse für die fantastische Übersetzung. Grimmia sessitana von Bernd Marcel Gonner erhielt den ersten Preis des

Weiterlesen »

SAG — DAS GLEICHE IST’S (2018/21)

Sag — das Gleiche ist’s Man könnte das der Vertonung zugrunde liegende Gedicht »Sag, das Gleiche ist’s« als eine gegen den Strich gebürstete Neufassung von Schillers »An die Freude« bezeichnen. Man könnte. Man könnte mehr: Ein Text, der sich radikal, von der Wurzel her, als Quertext durch die »Allgemeine Erklärung der Menschenrechte« legt und liest.

Weiterlesen »

GESANG DER SCHÖNHEIT (2017)

Johannes vom Kreuz (1542 – 1591), spanischer Mystiker, (Kirchen-)Lehrer der Mystik, Reformer des Karmeliterordens, Seelsorger, Theologe und Dichter, Patron der spanischen Dichter. Johannes vom Kreuz wird als Sänger der Liebe wie des Nichts (nada) bezeichnet. Seine mystischen Erfahrungen hat er in Gedichten und deren Auslegungen für die Suchenden niedergeschrieben. u.a.: »Aufstieg zum Berg Karmel«, »Die Dunkle

Weiterlesen »

DIE ANTWORT LAUTET 42 (2014)

DIE ANTWORT LAUTET 42 für Baritonhorn und Elektronik 2014 Das Bariton oder Baritonhorn (frz. basse à pistons) ist ein Blechblasinstrument aus der Familie der Bügelhörner (auch Saxhörner genannt). Es hat 4 oder 3 Ventile und ist dem Tenorhorn sehr ähnlich. Grundstimmung des Baritons ist ebenfalls Kontra-B oder auch Kontra-C, es hat jedoch eine weitere Mensur

Weiterlesen »

ES IST EIN LANDEANFLUG (2004)

::: es ist ein Landeanflug, ein rascher, durch die Atmosphäre hindurch, durch Stickstofforkane, die Konsolen blinken, Sensoren werfen Zahlenkolonnen auf die Bildschirme, endlose Reihen von Ziffern, eine nach der anderen gemeinsam zu Flußdiagrammen und Turbulenzprofilen, die über Displays huschen, die neben den Piloten auffahren, kleine Tastaturen, auf die Daten für die Energiefelder eingegeben werden, die

Weiterlesen »

AUDITIVE DIAGNOSE (1999)

Hexenmeister aus dem All Berliner Avantgardisten machen Musik in der Parochialkirche Wo sonst der Altar steht, herrscht Leere; heute wird nichts verkündigt. Links ein Musiker, der sich hinter Keyboard und Elektronik verschanzt hat — er scheint die Quelle der elektronischen Sphärenmusik zu sein, die ohrenbetäubend den Kirchenraum durchheult. In seinem Latexkostüm, mit Plastikröhren um die

Weiterlesen »

ASPEN (1997)

Dieses Stück entstand anlässlich eines Benefits-Konzerts für die Aids-Hilfe in Berlin. Das Berliner Saxophonquartett war sofort bereit sich an diesem Konzert zu beteiligen. Aspen ist eine Bachblüte. In dieser Zeit habe ich mich mit den Bachblüten beschäftigt und einen ganzen Werkzyklus komponiert. Andere Bachblüten sind z. B. Clematis oder Honneysuckle.

Weiterlesen »

Selbstportrait mit Brille (1987)

Dieses Tonbandstück entstand im elektronischen Studio der Folkwang Universität. Kilometerweise Patchkabel, hunderte Seiten Turbo Pascal Listings für die DA-Wandler und das »Spielen« der Elektronik z. B. mit gigantischen Fader für seinerzeit superfeine (aus heutiger Sicht eher — analoge) Auflösung beliebiger Parameter. Der Titel rührt daher, weil ich in der Mensa oft — und von verschiedenen Kommilitonen*innen

Weiterlesen »

hubaA! (1987)

HubaA! ist mein erste Komposition in grafischer Notation. Das Stück besteht aus 7 Tafeln welche algorythmische Formeln darstellt welche der Interpret ausführen soll. Das Stück ist nicht auf Systezizer beschränkt sondern von allen Blasinstrumenten ausführbar. Derzeit (Stand September 2021) überarbeite ich die Partitur und es wird Anfang 2022 eine neue Edition geben. Diese ist dann

Weiterlesen »

Das erfolgreiche Bestreben, perfekt zu sein (1985/1986)

Michael Maria Ziffels »Das erfolgreiche Bestreben, perfekt zu sein«, ist nicht arrogant gemeint, sondern als Beschreibung eines Phänomens: für mich ist Perfektion eine nicht menschliche Eigenschaft. Perfektion gibt es, seit es Maschinen gibt. Perfektion ist eine positive Sache, solange Menschen sie nicht zu einem ihrer Ideale machen. Denn Perfektion ist immer geordnet und kontinuierlich. Sie

Weiterlesen »