M. M. Ziffels, Schüler von Nicolaus A. Huber, dem Geist, dem „spirit & movement“ von Folkwang treu, wonach das Zusammenspiel der Künste mehr ist als deren runde Summe — zwischen cooler, ausgebuffter Reihentechnik, souverän gewordener Postmoderne und brennender Tradition auf der beständigen Suche nach dem unerhörten Klang, ein Forscher seinesgleichen, ganz extraordinär aus der Reihe.

Ein Rhythmiker sondergleichen, ein Farbzauberer bis zum Rand des Geräuschhaften, ironisch, heroisch, lässig, im Gesanglichen Richard Strauß reloaded zuweilen, von B. A. Zimmermann viral infiziert, von Stockhausen radikalisiert, ungeheuer anrührend im Gemüt und im allernächsten Moment sogleich Distanz nehmend, was eben Raum war, schnurrt auf einen Augenblick zusammen, und im nächsten Moment geht’s aufs Gebirge.

Bernd Marcel Gonner

Werke, Konzerte und Uraufführungen

Hörspiel
GRIMMIA SESSITANA

oder Einfache Seligpreisungen

für Sprecher, Sopran, Ensemble, Klavier und Elektronik

ziffels und hagemann
ZWEITE SCHÖPFUNG

Requiem für den Planeten Erde

für Orgel mit mechanischer Traktur, Keyboard und Live-Elektronik
Orgel: Christoph Hagemann

GESANG DER SCHÖNHEIT

nach einem Text von Juan de la Cruz

für Sopran, Alt, Tenor und Bass, Chor (SATB) und Orchester
Einstudierung und Leitung: Christoph Hagemann