Michael Maria Ziffels ist Komponist, Klangforscher und Performer und wurde in Viersen (NRW) geboren. Er studierte Komposition und Musiktheorie an der Folkwang Universität bei Nicolaus A. Huber.  Der Folkwang-Gedanke (Verbindung aller Künste) ist in seinen Werken allgegenwärtig. Sein Repertoire umfasst Solowerke für akustische und elektronische Instrumente, Kammermusik mit Stimme und Elektronik sowie Werke für großes Orchester, mit Solisten und Chor sowie multimediale Installationen. Er erhielt Förderungen, auch für seine Konzertprojekte. Er lebt und arbeitet in Hitzacker (Elbe).

Mitgliedschaften: GEMA, GVL, Komponistenverband DKV

- 2021 - Hitzacker (Elbe)

#singenheilt #wandernheilt

2022

  • Dezember: Gruppenausstellung »Schönes Wohnen«*
    Leona Alina Boltes, Nikola Saric, Michael Maria Ziffels (Klanginstallation),
    Raum für Kunst, Hannover
    gefördert von der Stadt Hannover
  • Gründet Achtelton.de, Neue Musik in Hitzacker
  • Stipendiat des deutschen Musikrats Bonn, bis Juni 2022
  • Februar: Porträt-Konzert Hitzacker (Elbe),
    aufgrund der Pandemie abgesagt
  • GVL Stipendiat »NEUSTART KULTUR« bis März 2022

2021

Michael Maria Ziffels, Schüler von Nicolaus A. Huber, dem Geist, dem »spirit & movement« von Folkwang treu, wonach das Zusammenspiel der Künste mehr ist als deren runde Summe — zwischen cooler, ausgebuffter Reihentechnik, souverän gewordener Postmoderne und brennender Tradition auf der beständigen Suche nach dem unerhörten Klang, ein Forscher seinesgleichen, ganz extraordinär aus der Reihe. Ein Rhythmiker sondergleichen, ein Farbzauberer bis zum Rand des Geräuschhaften, ironisch, heroisch, lässig, im Gesanglichen Richard Strauß reloaded zuweilen, von B. A. Zimmermann viral infiziert, von Stockhausen radikalisiert, ungeheuer anrührend im Gemüt und im allernächsten Moment sogleich Distanz nehmend, was eben Raum war, schnurrt auf einen Augenblick zusammen, und im nächsten Moment geht’s aufs Gebirge.

Bernd Marcel Gonner

2021 - 1990 - Berlin

Die Zeit in Berlin war geprägt von vielen Experimenten. Mitwirkung in verschiedenen Bands und Ensembles. Post-Modern, Cross-over, sehr viel »Elektronik Stuff«. Viele Auftritte mit der von mir sogenannten Stromflöte, einem Windcontroller und Klavier. Zusammenarbeit mit anderen Komponisten, Musikern und bildenden Künstlern, Festivalleitung und vieles mehr. Ab 2000 die Rückbesinnung auf den (Chor)-Gesang und die Komposition von größeren Werken mit Chor und Orchester.

2018
Auftragskomposition
Zweite Schöpfung — Requiem für den Planeten Erde
gefördert durch die Zwölf-Apostel-Kirche und den Förderverein »Musik in Zwölf-Apostel e.V.«
Text: Bernd Marcel Gonner

2017 – 2016
Auftragskomposition
Gesang der Schönheit, für Solisten, Chor und Orchester
gefördert durch den Förderverein »Musik in Zwölf-Apostel e.V.«

2008
Auftragskomposition
Quellenkind — symphonische Dichtung in fünf Sätzen nach einem Märchen von Robert Cremer

2005

Stipendiat für Komposition im Artemis Projekt
Film »Frauenträume«, Gemeinschaftsarbeit mit Götz Müller-Zimmermann, Berlin

2004
Porträt-Konzert »Viersener Klaviersommer«, Festhalle Viersen

2003
Künstlerischer Leiter des »acute Wanderkonzert«, Berlin, Brandenburg, Cottbus und Potsdam
gefördert durch die Bundeskulturstiftung Halle

2002 – 2000 
Künstlerischer Leiter des »nachHALL Festivals«, Berlin
gefördert durch das Kulturamt Kreuzberg

1999
Auditive Diagnose, Multimedia, Parochialkirche, Berlin
gefördert durch die Senatsverwaltung für Forschung, Wirtschaft und Frauen

sein material ist alles. wie ein beobachtender satellit zieht er dahin auf seiner tönenden orbitalbahn. er ist kein verführer, er ist vielmehr ein vorführer, der das welteninnere nach aussen kehrt.

H. Faust

1989 - 1984 - Essen

Die Zeit in Essen war Musik und Kunst pur. In den Zeiten wo wir nicht an der Uni waren, fuhren wir zu Festivals — natürlich nur für »Neue Musik«. Zum Beispiel nach Stuttgart oder den Tagen für neue Kammermusik in Witten.

1989
Porträt-Konzert, Festhalle Viersen

1985
Gast bei der »International Gaudeamus Musicweek 1985«, Amsterdam

1989 – 1984
Studium Komposition & Musiktheorie — Folkwang Universität, Essen bei Nikolaus A. Huber

1984 - Viersen (Niederrhein)

Ich war in Viersen sowohl in der Kulturarbeit als auch im kirchlichen Kontext aktiv. In der evangelischen Jugendarbeit habe ich einen Chor und ein Ensemble geleitet und die Gottesdienste mit Musik bereichert.

1985 – 1983
Mitglied und Komponist/Musiker der »Jungen Bühne Viersen«.
Die Produktion »Das große Welttheater«, welches im Mädchengymnasium seine Uraufführung fand, war ein großer Erfolg.

1985 – 1982
Mitglied in der Kantorei Viersen-Grefrath.
Werke wie das dt. Requiem von Brahms oder Händels Judas Maccabäus gehörten zu den ersten großen Werken mit Orchester, bei denen ich mitgewirkt habe.

1984 – 1981
Privatunterricht bei Gerhard Löffler — Klavier und Tonsatz

Ziffels am Flügel, Mädchengymnasium Viersen