Zweite Schöpfung II (2021/23)

TEXT Bernd Marcel Gonner

für Chor (SATB), Klavier und Orchester

35 Minuten

Entstanden: 2021

bis 2023

Veröffentlichung: 13. Juni 2023

Eine Stadt sollst du bauen selbst die Sterne nur Ruß

Die »Zweite Schöpfung« hat fünf Sätze und verwendet das Gedicht »Zweite Schöpfung II« des Lyrikers und Autors Bernd Marcel Gonner. Die Überschriften der Strophen sind von mir. Das Stück ist eine komplette Neufassung und hat nur wenig mit dem Orgelstück Zweite Schöpfung gemeinsam. In der ersten Fassung wird der Text von zwei Sprechern gesprochen. Hier wird der gesamte Text nun gesungen  (im ersten Satz auch geflüstert zu Beginn).

Anmerkungen zum Werk
Die Menschheit, die sich gerne als Krone der Schöpfung begreift, ist das einzige »Säugetier«, das systematisch andere Lebewesen ausrottet, die Ressourcen verschwendet und letztendlich fähig ist, den gesamten Lebensraum Erde zu zerstören. Viele haben immer noch nicht verstanden, dass wir kein Backup-System haben. Es ist längst fünf nach zwölf und jeder einzelne müsste sich selbst und seinen Lebensstil radikal überdenken.

GEDICHT

I. Trauermarsch

Eine Stadt sollst du bauen
groß und weit wie ein Kuss
vom Gebirg zu den Auen
deines Herzschlags Surplus.

II. Seid fruchtbar und mehret euch

In der Mitte den Menschen
an dem Rand Tier und Strauch
du der Herr aller Ranchen
ringsumher, Lebenshauch

III. Choral

Der Gefährt‘ deiner Kinder:
deines Muts Überschuss
fortgeführt als ein Blinder
bis zum Land Überdruss.

IV. Choral

Der’n Gespielen nicht minder:
sie als schwellender Fluss
Opfer Blum‘, Baum und Rinder
Eingang du und Beschluss.

V. La valse absurde

Eine Stadt sollst du bauen
selbst die Sterne nur Ruß
zu dem Himmel, dem blauen,
geht dein Alpdruck zu Fuß.

Go to top
X